Schönen Rutsch

So… in den letzten Tagen habe ich ein paar Sachen für BRG3 programmiert (Juhuu! Ich kann AJAX). Das habe ich jetzt online gestellt. Somit wäre diese ToDo-Liste kurzzeitig abgehackt. Jetzt noch eine knappe Woche bis zu Schulbeginn. Danach wieder Tests, Schularbeiten und Prüfungen. Bis dahin: Lernen, lernen, lernen…

Aber jetzt genieße ich einmal die Feuerwerke über Klagenfurt. Deshalb wünsche ich allen Bloggern und Blog-Lesern:
Einen guten Rutsch ins neue Jahr 2008! 🙂

Schönen Rutsch

Von AJAX, Linux und vi

1 Stunde… das Ganze AJAX-Zeug runterprogrammiert. Extra für BRG3.

“ajax.php” E212: Datei kann nicht zum Schreiben geoeffnet werden.

Auch mit root-Rechten hat nichts geklappt. Anderer Dateiname negativ. Da hilft nur mehr “:q!”. Und weg ist das Skript. *argl*

Naja… morgen nochmals skripten. Ich gehe davon aus, dass das Problem 30cm vor dem Bildschirm war, aber trotzdem werde ich von 7.01-11.01.2008 linuxfreie Tage machen. Nur um mich selbst zu ärgern 🙁

Nachtrag:
luki@laptop ~/public_html % ls -la
total 124
drwxr-xr-x 4 luki luki 4096 2007-12-25 23:14 ./
drwxr-xr-x 38 luki luki 4096 2007-12-26 19:42 ../
drwxrwxr-x 15 luki luki 4096 2007-12-16 10:45 brg3_backup_06.12.2007/
dr-xr-xr-x 15 luki luki 4096 2007-12-26 00:02 brg3_features_24.12.2007/

*argl*

Von AJAX, Linux und vi

Ciao Opera

Gestern habe ich es leider nicht mehr geschafft die Deadline für den Wechsel von Opera auf Firefox einzuhalten. Heute aber…

Was werde ich vermissen? Ich muss mich jetzt wieder umgewöhnen keine Bookmarks zu verwenden. Außerdem sehe ich nicht mehr die Webdesign-Fehler von vtimes und BRG3. Keine Lücken zwischen den Ebenen und padding != 0px. Die Kürzel “p count”, um die Funktion count() im PHP-Manual nachzuschlagen, werde ich ebenfalls vermissen. Ich habe ja eine Zeit lang die alte Version von Opera verwendet (ich glaube 9.02 – jetzt 9.25). Da gab es sie noch nicht, aber seit der neuen Version verwende ich etwas Unersetzbares: die Speed Dial. Das ist eine schöne Seite mit 9 Feldern mit Platz für Links, die die alte about:blank ersetzt. Deshalb habe ich mich gleich daran gemacht und am localhost ebenfalls eine Übersicht gemacht. Eine Ansicht im Web2.0-Stil und eine Übersicht mit kleinen ToDo-Listen. Ich hoffe diese beiden Ansichten können die unersetzbaren Speed Dial ersetzen. 😉

Das sind also die Sachen, die ich in nächster Zeit vermissen werde. Naja… schauen wir einmal, wie es dem Firefox geht. Ich bin schon gespannt auf den FF3, aber der ist ja noch nicht heraussen. Vorerst werde ich einmal schauen, ob mein FF wieder so oft abstürzt. Ist das der Fall, wird eine Neuinstallation notwendig sein. Mal schaun… 🙂

Ciao Opera

Frohe Weihnachten!

Ein älterer Draft ein bisschen abgeändert.

Naja… also dieses Schuljahr ist sehr stressig. Ich möchte einmal eine Kritik über die AHS schreiben, aber nicht an dieser Stelle. Zu Weihnachten soll man schließlich alles friedlich betrachten. Natürlich könnte ich diese Regelung fallen lassen, weil ich (stolz) ohne religiöses Bekenntnis bin. Trotzdem halte ich den Grundgedanken für sehr gut und deshalb unterstütze ich diesen Weihnachtsgedanken. Eigentlich dürfte ich jetzt nicht über ein wehleidiges Thema schreiben, aber es bleibt mir nicht erspart ein Resumeé des Schuljahres zu ziehen. Gut…

Nochmals: Dieses Schuljahr ist sehr stressig. Stress ist durchaus gut und steigert die Produktivität. Dementsprechend sollte sich dieses Schuljahr eigentlich durch eine Leistungssteigerung kennzeichnen. Falsch gedacht… wie besagt werde ich jetzt hier nicht die AHS kritisieren, aber meine Noten in diesem Jahr schauen nicht wie gewünscht aus. Ich habe in diesem Jahr natürlich trotzdem viel gelernt. Ich möchte hier aber nicht über die bool’sche Algebra referieren, sondern vielmehr die Aspekte nennen, die man erst dadurch lernt, dass man “sich schlecht fühlt und man schlecht ist”.

Konzept: Mein Konzept schrieb eigentlich vor, dass ich die 7. Klasse als Maturavorbereitung ansehe und vieles lerne. Ich wollte in Mathe besser werden; ich wollte in Physik mehr wissen; ich wollte Unterlagen zusammenschreiben, die ich für die Matura lerne; ich wollte Skills eines Gegenstands lernen, die man nicht in der Schule lernt; ich wollte meine Lieblingsgegenstände (um “Informatik” zu umschreiben) vertiefen; ich wollte die 2. lebende Fremdsprache (= Franz.) vertiefen.

Ich wollte soooo viel machen; ich wollte so viel schaffen. Ja, ich bin besser in Mathe. Ja, ich vertiefe meinen Lieblingsgegenstand. Aber letztendlich bin ich trotzdem nicht zufrieden. Prinzipiell kann ich nicht behaupten, dass die Motivation fehlt (wobei man das jetzt als Ausrede werten kann). Durchschnittlich schlafe ich ca. 7 Stunden pro Schultag. Zweimal dachte ich bereits 39 Grad Fieber zu haben (ich Trottel, ging natürlich trotzdem zur Schule).

Hat man einmal im Schuljahr 2 Punkte erreicht an denen man sich innerlich von der Schule verabschiedet, genießt man nicht mehr die netten Worte der Professoren. Man genießt nicht mehr die Vielfalt der AHS. Man genießt nicht mehr sich 1 Stunde nur mehr mit Informatik zu befassen. Man genießt nicht mehr sich wochenends zum Computer zu setzen und zu skripten. Man genießt nicht mehr das Saxophon als Jazzsaxophon zu betrachten. In gewisser Weise verliert man die Lust an solchen Dingen. Trotzdem kann ich sagen, an Lust und Motivation zum Lernen fehlt es nicht…

Also, dass die Motivation darunter leidet, ist ein Aspekt. Ein anderer Aspekt ist zB dass man negative Bemerkungen von Lehrern schneller bemerkt (natürlich nicht nur mir gegenüber). Ich schreibe ja immer eifrig Zitate von Lehrern mit. Dazu zählen auch Bemerkungen in denen es darum geht, den Schüler zu veräppeln und ihn schlecht dastehen zu lassen. Ich würde jetzt ein paar nennen, aber bevor ich von Google erkannt werde, vermeide ich dies hier. Natürlich kann man solche Zitate als “Ausrutscher” vom Lehrer werten, aber es geht nur um die Tatsache, dass man solche Zitate wesentlich schneller bemerkt, wenn man nicht so euphorisch im Unterricht sitzt und Unterrichtsweise kritisiert.

Ich weiß nicht, ob solche Zitate nur phasenweise auftreten und mir das nur jetzt besonders auffällt. Auf jeden Fall ist die Objektivität des Professors vor der Tafel stark anzuzweifeln. Dabei spielt es eigentlich keine Rolle, ob der Lehrer anerkannt und beliebt oder selbst ein “Mobbing”-Opfer ist.

Wie auch immer… klingt alles sehr pessimistisch. Ich habe nur 2 Aspekte erwähnt (weitere zB: man lernt zu lernen). Ich hoffe einmal die Kritik für MyHP schreiben zu können. Ich hoffe dafür Zeit zu finden.
Naja… wie besagt sollte man zu Weihnachten nicht dramatisch denken. Schule ist Schule und Schule ist als Schule zu akzeptieren. Sie hat auch ihre positiven Aspekte. Wie auch immer…

🙂 Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten!

ToDo

Die Ferien stehen vor der Türe. Jetzt möchte ich mich in erster Linie um die Projekte kümmern, aber es bleibt mir nicht erspart einen Teil der Zeit in die Schule zu investieren. Ich habe noch ein paar Noten auszubessern und noch einige Tests vor mir. Ich habe jetzt einmal eine ToDo-Liste für die Schule geschrieben (unten steht auch ein bisschen was über die Projekte):

  • Lernen
    • ME, Mathe, Phy, FRZ, GEO, Geschichte, E, WPF E, WPF Info
  • Schule (auch MyHP):
    • PDFs
      • Englisch: Gerund
      • Englisch: Zeiten
      • WPF E: neue Units zusammen schreiben
      • Informatik: Logikgatter
      • Deutsch: Betriebsanleitung für Interpretationen
      • Physik: Größen bei Translation und Rotation
      • proj: Phasen eines Projekts (remember: Status of W3C Recommendations)
      • Französisch: Zeiten
    • ToDo
      • gute Interpretation schreiben
      • Phy-Beispiele rechnen (Formeln lernen ^^ )
      • Gerund-Verben lernen
  • Computer allgemein
    • alte Photos sortieren
    • Von Opera auf Firefox umsteigen
    • Alles auf Englisch stellen
  • Freaks-Stuff zu lernen
    • MySQL-Doku lesen
    • Gutes PHP-Klassenarchiv zusammenstellen (HTML, Datum, MySQL, Smilies, Verschlüsselung, Log)
    • C# weiterprobieren (Konsolenapplikationen)
  • Webprojekte
    • BRGblog: Wichtigstes! Projekt zum Laufen bringen!
    • BRG3: Ein bisschen habe ich eh schon getan. AJAX fertig machen. siehe BRG3-ToDo-Liste
    • BRGwiki: Verschiedene ToDos (aber anderes ist wichtiger)
      • Design
      • mod_rewrite: index.php entfernen
      • Nur Board-Eingeloggte dürfen mitschreiben
      • “Vorlagen” zur Verfügung stellen
    • Index:
      • Design
      • AGB, Disclaimer, Impressum schreiben
      • globaler Login
      • BMS & BTS integrieren
    • MyHP: Langsam ein bisschen zusammenfassen. Was habe ich an Content? Was muss ich noch machen?
    • MyBlog: Überarbeiten. Neues Design. Debugging. WP-Update. Refresh.
    • lowk: Menno… nicht mehr fertig gemacht. Die Motivation fehlt ein bisschen. Aber eine Deadline sollte endlich einmal kommen (bin bei 97%).
    • class: Für meine Klasse möchte ich mit dem Fred eine Plattform aufziehen für “das Leben nach der Matura” ^^ . Ziemlich coole Sache, aber es steht noch am Anfang…
    • eboard: Mal schaun… vielleicht kann ich das Eboardmuseum meines Onkels webmäßig unterstützen (mit dem Peter habe ich eh schon einen Entwurf gemacht)
ToDo

News by Mozilla

What’s new in Firefox 3? > Improved Performance > Memory usage (improved in beta 2)

Over 300 individual memory leaks have been plugged, and a new XPCOM cycle collector completely eliminates many more. Developers are continuing to work on optimizing memory use (by releasing cached objects more quickly) and reducing fragmentation. Beta 2 includes over 30 more memory leak fixes, and 11 improvements to our memory footprint.

*freu* Naja… wird wohl noch ein bisschen bis zum Release dauern 😉

Quelle: mozilla.com

News by Mozilla

Opera Vor-/Nachteile

Opera hat einige Vorteile gegenüber meinem (ehemaligen und bald wieder) Standardbrowser Firefox. Opera überzeugt mit verschiedenen Features, die sehr brauchbar sind und in Firefox fehlen. Umgekehrt vermisse auch auch zB die firefox’schen Add-Ons.
Hier zähle ich einmal die positiven Aspekte von Opera gegen Firefox auf:

  • Zoom: Opera kann perfekt zoomen. Öffnet man ein Bild mit dem Firefox, das beispielweise 2000×2400 Pixel groß ist, dann kann man wählen zwischen Originalgröße und Anpassung an das Browserfenster. Das ist sehr ungut, wenn beide Ansichten nicht den gewünschten Ausschnitt des Bbildes anzeigen.
    Bei Opera hingegen muss man nur Crtl mit – oder + drücken, um die Fröße zu verändern (geht natürlich auch bei HTML-Dateien).
  • Bookmarks: Die Internet-Explorer-Lesezeichen sind eigentlich zum Vergessen. Man benötigt viel zu viele Klicks, um den gespeicherten Link aufzurufen. Firefox fand hierfür die Lösung in der Toolbar (wobei Firefox auch zusätzlich die klassischen Lesezeichen hat). Sie ist sehr komfortabel, weil sie ziemlich nah im Zentrum liegt und leicht konfigurierbar ist. Opera hat die Bookmarks eingeführt. Die Bookmarks-Toolbar kann an beliebigen Positionen im Browserfenster positioniert werden. Auch wenn es an die Lesezeichen erinnert, so kann es der firefox’schen Toolbar die Stirn bieten. PS: Das Bookmarks-Importieren von den Lesezeichen von Firefox und Internet Explorer ist super komfortabel.
  • Modi: Opera hat ja vor allem im Bereich Accessability und Audiounterstützung einiges bewegt. Deshalb kann man zwischen Modi wechseln, um die Unterstützung einer Webseite für sehbehinderte Menschen testen. Mich hat vor allem der Modi “show structural elements” interessiert, der die Web Developer Toolbar ersetzt.
  • Cookies: Irgendwie sucht sich Firefox Cookies aus, die es wahllos löscht (ich habe es nicht so konfiguriert!). In Opera bin ich ständig im Adminmenü eingeloggt. Bei Firefox funktioniert das nicht.

Es gibt ein paar weitere Punkte auf die ich aber nicht näher eingehen möchte. Opera kann durchaus mit Firefox mithalten. Weniger speicherfressend (dafür ist Opera ja bekannt) und trotzdem ein vollfunktionstüchtiger Browser.
Natürlich gibt es auch die umgekehrte Seite:

  • Konfiguration: Prinizpiell findet man eine gute Konfiguration vor. Nur findet man oftmals unwichtige Konfigurationen vor, die man eigentlich nicht braucht. Scheinbar ganz simple Sachen sind aber schwer einzustellen (zB ich möchte die Leiste ganz links verstecken; aber nicht die Bookmarks)
  • Übersicht: An sich nicht schlecht ist die Übersicht gemacht. Prinizpiell findet man sich gut zurecht. Nur manche Sachen findet man an Stellen, wo man es nicht erwartet.
  • Cache: Das Cachen funktioniert an sich wunderbar. Nicht vergleichbar mit anderen Browsern. Trotzdem werden Blogeinträge, die neu sind nicht angezeigt und auch andere Texte sind veraltert (in Foren sehr nachteilhaft). Bei Graphiken verstehe ich es, aber bei Texten sollte doch nicht gespart werden. Und leider fehlt auch hierfür die entsprechende Konfiguration. PS: Ich persönlich habe nichts bemerkt, dass Opera schneller ist, aber ich glaube Cachen hat nicht nur die Schnelligkeit zum Ziel?!
  • Update & Features: Es ist klar, dass Opera nicht die Features von Firefox enthält. Das Update auf eine neuere Version des Browser durch “Neue Version installieren”, ist beim Firefox doch sehr komfortabel. Das ist bei Opera nicht so und deshalb verwende ich eine ältere Version von Opera. Mir persönlich fehlen Add-Ons wie bei Firefox.

Zum Schluss möchte ich noch auf die programmiertechnischen Aspekte der beiden Browser eingehen. Also Opera ist eigentlich schon schneller als Firefox. Beim Firefox kann man sogar den Seitenaufbau mitbetrachten. Opera zeigt die Seite erst, wenn sie komplett geladen ist.
Prinzipiell mag ich Firefox im Bereich CSS lieber. Bei Opera treten kleine Fehler im Forum auf. Es ist jetzt sinnlos einem Browser diese Schuld zuzuweisen, aber Opera denkt da anders als FF und IE. Deshalb bleibe ich bei CSS doch lieber beim Firefox, aber bei (X)HTML empfehle ich Opera. Er kommt immer sehr gut mit kleinen Fehlern im Skript klar. Natürlich ist eines nochmals zu erwähnen: Die genialen Modi von Opera (Minifenster, Usermode, Authormode, …).

Hin oder her: Fazit ist, dass ich als Standardbrowser doch lieber den Firefox verwende (eher aus Gewohnheitsgründen). Aber auf meinem USB-Stick habe ich eine Sammlung an Programmen für administrative Aufgaben. Und in der Sammlung ist Operaauf jeden Fall enthalten 😉

Opera Vor-/Nachteile