Uni – letzte Vorlesung

Heute war die letzte Vorlesung der Lernveranstaltung “Einführung in die Informatik” (bestehend aus 13 Vorlesungen). Thema war in erster Linie die Einteilung der Informatik (die 4 klassischen Teilgebiete). Jedoch wurde auch viel von der kommenden Klausur nächste Woche erzählt und ich bekam wieder einen weitern Einblick ins Studentenleben. Sehr lustig wurde heute mit viel Anekdoten vorgetragen. Danke an der Stelle an den Uni-Prof. und unseren Info-Professor. Ich vermisse bereits jetzt die Uni. Naja… wer weiß? Vielleicht besuchen wir im nächsten Semester wieder eine Lehrveranstaltung? 🙂

Uni – letzte Vorlesung

Lernen zu lernen

In letzter Zeit habe ich mich viel mit dem Thema “Lernen zu lernen” auseinander gesetzt. Schaffe ich es mich einfach hinzusetzen, das Buch aufzuschlagen und zu lernen? Welche Faktoren spielen bei Konzentration eine Rolle? Welche Vorrausetzungen müssen erfüllt sein, damit man sich nicht selbst gleich rausredet?

Das sind Beispiele für die klassischen Fragen eines Schülers. Einen der wichtigsten, altbewährten Grundsätze, die ich festgestellt habe, ist nicht der, sich nicht hinsetzen zu können, Panik zu bekommen, nichts zu lernen und unvorbereitet zu erscheinen. Nein.
Der Alptraum eines Schülers ist es keine Relation zwischen Bemühungen und Leistungen festzustellen: Eine Prüfung auf die man lange hingearbeitet hat und mit “Nicht genügend” beurteilt wird.

Lernen zu lernen

Das Internet – schnellstes Medium

Ich bin Anhänger der Meinung, dass das Internet eines der schnellsten Medien ist, das es momentan gibt. RSS-Feeds und Onlinenews sind aufkommende Quellen für Journalismus und Verbreitung von Informationen. Oftmals ist das Internet wesentlich schneller als eine andere Quellen wie Zeitung oder Fernsehen. Das konnte ich schon bei einigen Anlässen feststellen. So zB der Tod von Steve Irwin, der bereits ein paar Stunden nachher im Internet bekannt wurde. Die Zeitung erschien erst einige Stunden später am Morgen und das Fernsehen verschlief.

Aktueller Anlass für diesen Beitrag ist die Sendung “The next Uri Geller” auf Pro7. Prinzipiell schaue ich wenig fern und solche Sendungen zur reinen Unterhaltung auch schon länger nicht mehr. Dennoch hat es mich immer fasziniert hinter die Tricks der Pseudo-Magie zu schauen. Nicht immer konnte ich sie aufdecken. Wenn nicht hilft mir nur ein Medium: das Internet. Entsprechende verlarvende Videos sind schon länger bei youtube verfügbar, wobei das Medium “Fernsehen” solche Sachen nicht sendet bzw. langsamer ist. :-/

Das Internet – schnellstes Medium

Wie ein SE das BRG-Board nicht finden kann…

Heute war der Launch von Wikipedia’s Suchmaschine WikiSearch. Bereits bei meinen Tests zeigt die Suchmaschine große Defizite. Weder auf “BRG Viktring” noch auf “BRG Viktring Board” findet der Search Engine unser Schülerforum. tsts…
wikiSearch:BRG Viktring Board
Kein würdiger Konkurrent für annähernd-Monopol Google? Während Google auf PageRank setzt, versucht WikiSearch seine Resultate nach Bewertungen zu sortieren. Man darf aber weiterhin gespannt sein, wie sich die Suchmaschine neben Google, Yahoo und MSN behauptet. 🙂

Wie ein SE das BRG-Board nicht finden kann…

Zwischenstand

Morgen beginnt wieder die Schule. 13 Stunden habe ich noch. Dann sitze ich wieder in der letzten Reihe. Höre mir meine Noten an und erwarte ein paar Prüfungsgespräche.

Wichtiger ist eigentlich die Tatsache, dass die Ferien zu Ende sind. Meine gepostete ToDo-Liste habe nicht einmal annähernd erfüllt. “WPF Info, Geschichte und Chemie lernen” kann ich zu 30% abhacken. “Von Opera zu Firefox” bin ich zur Hälfte zurück umgestiegen (nach einer Neuinstallation stürzt der FF noch immer regelmäßig ab 🙁 ). “Alles auf Englisch umstellen” geht nicht (Windows 🙁 ).

Insgesamt bin ich trotzdem ein bisschen zufrieden. In der ersten Woche habe ich mein AJAX-Skript released. Nach ein paar Debugs läuft es jetzt ziemlich stabil. Nach einer Bugtracking-Frist von noch-einer-Woche werde ich es auch wieder backupen und nach neuen Ideen schauen.

Ich habe jetzt mein Buch fertig gelesen. Ich habe lange keine Literaturbücher mehr gelesen und lese diese einfach viel zu langsam. Mich würde es echt interessieren, wie lange ich daran gelesen habe und das durch die Seitenanzahl (292) dividieren. Insgesamt hat es mir eh getaugt. Ein spannendes Buch mit interessantem Inhalt. Ich schreibe auch bereits ein PDF darüber. Eine Interpretation wäre auch cool. Diese ganze Freude wird zunichte gemacht, weil ich das Buch eigentlich schon vor den Ferien fertig haben sollte. Ich muss sagen, dass ich vorher keine Lust dazu gehabt hätte. In der Schulzeit ist man auf anderes fixiert. Das ganze schreibe ich natürlich auf die Gefahr hin, dass mein Deutsch-Professor den Blogeintrag lesen könnte. :tongue:

Buchtipp: “Der Schüler Gerber” von Friedrich Torberg [Amazon]

Wie auch immer… ein bisschen habe ich was in den Ferien gemacht. Ein bisschen gelernt. Ein bisschen gelesen. Jetzt werde ich aber richtig zu lernen anfangen und das Semester abschließen. Dann mache ich wieder eine Projekte-Ordnungs-Aktion, aber bis dahin dauert es eh noch… 🙂

Zwischenstand

La nouvelle année

Irgendwie habe ich das verpasst: Rückblick ins Jahr 2007 und Zukunft 2008. Ich hole das mal schnell nach:

2007
Bei den Projekten habe ich insgesamt mittelmäßig erreicht. Vieles angefangen, was ich nicht beendet habe. Ich bin jetzt über 1 Jahr bei BRG3. Seit Februar begrüße ich meinen Weblog online. Programmiertechnisch habe ich anfangs auch viel gelernt, aber gegen Ende hin bin ich nicht mehr so viel zum Skripten gekommen. Schulisch habe ich so einiges gelernt. In einem Jahr startet das Projekt “Matura” und bis dahin habe ich noch Zeit die ToDo-Listen abzuarbeiten. Insgesamt ist das Jahr 2007 nicht so gut gelaufen, von vielen Hoppalas geprägt, aber das muss auch einmal sein.

2008
Vorsätze mache ich mir keine. Vor allem im schulischen Bereich habe ich gemerkt, dass es besser ist sich spontan dazuzusetzen und was zu lernen als es lange und kompliziert zu planen. Deshalb mache ich mir auch keine Vorsätze und versuche eher spontan zu handeln.
Vorerst habe ich einmal für die Schule zu tun. BRGblog soll groß rauskommen. lowk soll fertig werden (menno… ich Schlafmütze). MyHP wird dieses Jahr offiziell mit viel Content released. MyBlog bekommt ein neues Design. Das sind dann Punkte für die kommenden Semesterferien (außer BRGblog). Bei mir haben sich turmweise ToDo-Listen gestapelt. Am Computer habe ich in den letzten Tagen viel Ordnung gemacht. Jetzt hoffe ich, dass ich irgendwie ordentlicher arbeite. Langsam denke ich immer mehr an die Matura. Langsam denke ich immer mehr ans Studium (menno… auf die Uni muss ich auch unbedingt mal wieder gehen). Ich denke im WWW wird sich auch viel tun. Google wird für ein paar Überraschungen sorgen (gute und schlechte). AJAX… was kommt danach? Ein paar neue Versionen der Technologien werden kommen (CSS 3.0? 🙂 ).
Ich bin jedenfalls gespannt. Wie besagt plane ich vorerst nichts. Ich habe meine ToDo-Listen zu erledigen. In der Schule geht es bergab, was ich schleunigst verhindern muss. In den kommenden Tagen geht mir die Arbeit also nicht aus.

La nouvelle année