Meine Maturafächer – Teil II

D = Deutsch; M = Mathematik; E = Englisch; ME = Musikerziehung; CH = Chemie; IT = Informatik

Ich dachte mir für meine Matura diese Kombination aus:

schriftlich: D M E ME
mündlich: IT CH D

Aber folgendes Problem: Ich benötige zumindest eine mündliche Matura mit Schwerpunkt. Soll heißen Matura fächerübergreifend, vertiefend, in anderer Sprache oder sowas.

schriftlich: D M E ME
mündlich: IT vertiefend CH (D|M|ME|E)

Bei der Entscheidung bei den mündlichen Fächern entschied ich mich klar gegen E und ME. Ich tendiere zu D. Doch jetzt stellt sich heraus, dass ich doch nicht vertiefend maturieren kann, weil ich Informatik nie als Pflichtfach und Wahlpflichtfach zugleich hatte. Somit kann ich leider keine längere Variante wählen. So sieht jetzt mein Plan aus und die Lehrer werden sich noch freuen 🙂

schriftlich: D M E ME
mündlich: CH IT fächerübergreifend mit M

Das ist zwar entgegen jedem Wunsch von mir, aber die Vorschrift sagt es halt so. Good luck!

Meine Maturafächer – Teil II

Von Wahlen und Wahlcomputern

Die SPÖ macht mit der Krone die ÖVP fertig. Klagenfurt ist von Plakaten übersät. Damit die Grünen mehr Stimmen als die FPÖ bekommen, wurde das Wahlalter auf 16 herabgesetzt. In den Diskussionen geht es um Studiengebühren, eine dreizehnte Familienbeihilfe, Gesamtschulen und Integration. Irgendwo ist unser österreichisch-demokratisches System zweifelsohne zu kritisieren. Trotzdem halte ich das demokratische Konzept für das beste unserer Zeit. Deshalb war ich heute zum ersten Mal in meinem Leben wählen.

Die Homepages der einzelnen Parteien sind meines Erachtens nach ziemlich katastrophal. Wahlprogramme und nähere Informationen sind verteilt und schlecht strukturiert zu finden. Natürlich trage ich bestimmte Erwartungen mit mir; auf jeden Fall werden meine nicht erfüllt. Interessanter finde ich da schon die Blogkultur. Im politischen Bereich setzt sich das Bloggen regelrecht durch. Die verschiedensten RSS-Feeds werden auf den jeweiligen Seiten angeboten. Ein Statement von Julian Schmid in BRG3:

Ich bin auch ein Fan von der neuen Blogkultur. Das eröffnet so viele Möglichkeiten der informellen Kommunikation, wo auch jeder alles kommentieren kann usw. es ist die Möglichkeit der Diskussion da. UND: Man kann endlich die – sorry – beschissenen großen Medien teilweise hinter sich lassen. Weil die senden/schreiben nur, was sie wollen. Und meistens: Wenn du nichts zahlst und keine Inserate schaltest, gibt es auch keine Artikel. Deshalb sind Blogs super 🙂

Themawechsel… Chaosradio #117 spricht das Thema Wahlcomputer an. Wahlcomputer sind eine schreckliche Erfindung des 21. Jahrhundert den Wahlprozess zu verdigitalisieren. Aber ich möchte vorerst objektiv bleiben:

Pro Wahlcomputer

  • schnellere Datenverarbeitung dank elektron. Unterstützung (laut Chaosradio 2 Stunden schneller)
  • Benutzerfreundlichkeit höher (auch für behinderte Personen zugänglicher)
  • Personaleinsparungen

Contra Wahlcomputer

  • Manipulation leichter (Computer sind universell programmierbar; auch wenn Nedap-Geräte sehr eigenständig arbeiten)
  • niedrige Transparenz (Öffentlichkeitsprinzip; jeder kann bei Auszählung zuschauen; dem Weg von Elektronen kann niemand folgen)

Wer sich einen Wahlprozess live anschauen möchte, kann sich freiwillig als Wahlhelfer bewerben. Genauso kann man bei der Auszählung hinterher dabei sein. Bei jeder Wahl sind auch Parteivertreter dabei, die den demokratischen Wahlablauf prüfen. So sagt es zumindest das Chaosradio und deine Gemeinde wird dir sicher nähere Infos geben.

Wie lange man braucht um ein Nedap-Gerät zu manipulieren, zeigt dieses Video. Auch OpenSource würde nicht helfen, weil die Transparenz nur für ein paar Freaks gegeben ist und niemand versichert, dass das Gerät auch genau diesen Quelltext enthält. Nedap versichert von der Firma aus (ein Mustergerät wird geprüft und alle anderen sind baugleich). Wahlcomputer haben genau das Problem, dass der Weg von Elektronen nicht genau nachvollziehbar ist. Die technischen Bedenken bezüglich Datenverlust konnten durch zurückgewiesen werden, weil die Absicherungen gegen Störungen (zB Stromausfall) sehr ausgereift sind. Naja, danke dass es Wahlcomputer nicht in Österreich gibt!

Die Ergebnisse ersten Hochrechnungen sind ab 17 Uhr auf wahl08.bmi.gv.at einsehbar. Danke Peter für den Link 😉

Von Wahlen und Wahlcomputern

Wenn ein Webmaster nicht aufpasst…

Wer gerne seine E-mailadresse an Spambots weitergibt, trägt sich ins Kondolenzbuch von Thomas Dörflein ein

Hintergrund: Mich nervt es, dass Webmaster nicht aufpassen und die E-mailadressen der User veröffentlichen. Es gibt Seiten, wo ich mich gerne eingetragen hätte, aber meine E-mailadresse werde ich sicher nicht veröffentlichen. Deshalb trage ich mich halt nicht ein. So verhindert man als Webmaster die Useraktivität…

PS: Heute feiert Google den 10. Geburtstag

Wenn ein Webmaster nicht aufpasst…

Maturaprojekt Informatik II

Die folgenden Ideen habe ich auf der ToDo-Liste entworfen.

  1. Semantik im Web
  2. python-Skript fragt über Google nach Blogs, die sich mit einem Schlagwort befassen
  3. Skript, welches Referenzen in der Blogosphäre zu einem Thema sucht und in einem eigenen Blogeintrag zusammfasst
  4. Yet another Console-RSS-Reader
  5. Projecteuler

Die ersten 3 Ideen basieren auf den Ideen der Semantik. Der Computer soll selbst denken können wie ein Mensch und feststellen, was relevant ist und zu einer anderen Information Relation hat. Zweifelsohne nichts leichtes und deshalb wollte ich das mal machen. Allerdings habe ich keine Ahnung, wie man solch ein Projekt vom Konzept her angeht und die Verarbeitung funktioniert. Stichwörter, um mich zu informieren, kenne ich nicht dazu.

Mit der 4. Idee dachte ich vielleicht etwas Neues entdeckt zu haben, weil RSS ein vergleichbar neues Format ist. Da habe ich wohl verschlafen (Snownews, Newsbeuter).

Die 5. Idee wäre interessant. Die Aufgaben sind ja auch programmiersprachenunabhängig. Da könnte ich meine alten Skripte nochmals überarbeiten und optimieren. Aber es fragt sich halt, was man hier “präsentieren” kann. Als Maturaprojekt wohl nicht ideal, aber vielleicht lässt es sich irgendwo integrieren?!

Maturaprojekt Informatik II

ToDo Schuljahr 8A

Ich melde mich offiziell zurück. Die letzten zwei Tage war ich mit nichts anderem beschäftigt als diese kleine Webseite zu füllen. Ich war nicht brav und schrieb die letzten 2 Reisetage erst nach der Rückkehr. Dafür umso ausführlicher. Offiziell release ich sie aber nicht solange ich nicht die Photos von der Bianca habe, weil ich habe schon die Angewohnheit immer das zu fotographieren, was andere nicht fotographieren. So habe ich in Kombination mit der anderen Galerie eine komplette Chronologie eines Geschehnisses. Naja… das soll nicht Thema des Beitrags sein.

Mit dem Abschluss der Pragreise beginnt für mich das neue Schuljahr 2008/09. Es gibt ein paar wichtige Änderungen und Sachen zu machen.

Neuer Saxophonlehrer
Mein alter Saxophonlehrer erlitt einen Hörsturz. Das ist alles andere als gut, weil er nahezu taub ist/war und nicht mehr unterrichten kann. Ich hoffe er ist auf dem Weg der Besserung, jedoch sind all unsere Pläne für das letzte gemeinsame Schuljahr damit zerbrochen. Als Alternative bin ich nun am Konservatorium. Die einen mögen jetzt gutes im Sinne haben, manche Böses. Der große Vorteil ist, dass ich einen ebenbürtigen Lehrer habe bei dem ich noch viel lernen kann. Der große Nachteil ist, dass ich sehr viel Zeit und Energie in das Instrument investieren muss und jetzt bin ich bei meinem neuen Saxophonlehrer nicht einmal ein ganzes Schuljahr. Ich stehe dem sehr kritisch gegenüber und ab Oktober spiele ich am Konse.

Matura
Ich habe in diesem Jahr Matura und damit muss ich mich noch bezüglich Maturafächer genau festlegen. Maturaprojekt für Informatik weiß ich schon und sobald ich Zeit habe (nach den wichtigsten Webprojekten) werde ich gleich damit beginnen. Darüber gibt es jede Menge zu berichten und im BRGblog werde ich wohl jede Menge erzählen.

Ansonsten gibt es keine großen Unterschiede. Chortage sind uns nicht mehr gestattet und jetzt müssen wir uns was wegen des Rosenballs einfallen lassen. Maturareise weiß ich noch nicht ob ich mitfahre (4 Möglichkeiten: Saufpartie, alternatives Programm, mit meinem Vater oder ich gehe lieber sofort ferialarbeiten). Wir haben einen wirklich genialen neuen GEO-Professor. Der Stundenplan ist im Moment ganz ok. Ich habe ganze 3 Nachmittage (letztes Jahr: 0) frei. Mehr gibt es nicht zu sagen. Auf ein neues Schuljahr! 🙂

ToDo Schuljahr 8A

Bin in Prag…

Morgen um 8 Uhr geht es nach Prag. Mit der Schule gehen wir die größte Diskothek Europas anschauen und auch eine Bierbrauerei besuchen. Nach den Alkoholexzessen an unserer Schule haben wir Glück, dass diese Reise genehmigt wurde. In Hinblick auf Chortage zur Vorbereitung auf den Rosenball schaut es mehr als dürftig aus. Aber ich will nicht diese Diskussion anfangen. Am Freitag bin ich dann wieder zurück.

Wie immer wird es eine kleine Webseite zur Dokumentation geben (siehe Paris). Natürlich mit Photos. Das Projekt stadtchor kann/darf ich noch nicht offiziell releasen. *php sucks*. Aber nach der Reise beginnt für mich offiziell die Schule und ich werde wieder einen Schuljahr-Eröffnungsbeitrag (siehe letztes Jahr) schreiben. Dann ist hoffentlich neuer Wind in meinen Projekten. Ich sollte auch mal wieder einen Projektzwischenstand machen. Hoffentlich gelingt dann der Webserver-Wechsel endlich und das Betriebsystem habe ich auch noch immer nicht gewechselt 😳

Ich bin schon gespannt wie viele Spambeiträge im BRGBlog und Nachrichten in RSS-Feeds ich danach durchchecken muss 😛

Bin in Prag…