Kryptologie 1.0 alpha 090329

Nach einer intensiven Kryptologie-Woche und einem Monat vor meinem Geburtstag präsentiere ich die erste Version …

PDF Kryptologie 1.0 alpha 090329
51 Seiten; 618.9 KB

PDF Kryptologie
Kryptologie – alle Dateien
Kryptologie – tools

Insgesamt wird es 3 Versionen geben. Das ist Nummer 1, die ich jetzt veröffentliche, da morgen der erste Abgabetermin ist. Version 2 wird als erste Version vollständig sein und Version 3 ist das Endprodukt. PS: RSA-Math rocks! 🙂

Kryptologie 1.0 alpha 090329

mathcast

Am Dienstag hatte ich das Vergnügen auf der UniKlu einen Vortrag von Winfried Müller zu besuchen. Er erklärte uns ein bisschen was über Primzahlen, stellte uns AES vor und ich finde es immer wieder faszinierend, wenn während des Vortrag selbstverständlich in Bits & Bytes gerechnet wird, aber hinterher erklärt wird, was das Binärsystem ist. Aber danke wieder an dieser Stelle an das ToM!

Und im Zuge meines Spezialgebiets empfahl uns unsere Lehrerin mathcast. Bei mathcast handelt es sich um einen Abkömmling von [math.space], einem Projekt von Rudolf Taschner, der Mathematik Menschen zugänglicher machen möchte. Und bei mathcast.org findet man also Vorträge zu Primzahlen und unter “Aktuell” findet man eine Vortragsserie zu der Zahl Pi. Wer neu auf dem Gebiet unterwegs ist bzw. kein Mathegenie ist, der sollte mal vorbei schauen, weil R. Taschner erklärt es wirklich sehr populärwissenschaftlich und das Erklären hat er wirklich gut drauf. Wer will, kann sich auch meine Notizen anschauen…

Vortrag Primzahlen – 4294967297 Vortrag Primzahlen – Kleine Primzahlen Vortrag Primzahlen – Große Primzahlen Vortrag Primzahlen – Alle Primzahlen Vortrag Primzahlen – Wozu Primzahlen?

Und am Donnerstag sah ich Rudolf Taschner in echt bei einem Vortrag auf der Pädak Klagenfurt zum Thema “Sternen gehorchen den Zahlen”. Natürlich gibt es auch hier eine Mitschrift.

mathcast

Modern School

Jemand entwirft eine Markup-Sprache, die alle Notationen beinhaltet. Mathematische Formeln, Chemische Formeln, Musiknoten… nebenbei stehen noch standardisierte bildungsorientierte Werkzeuge zur Verfügung (Shell für Verwaltung der Dateien und mathematische Berechnungen, Programme für Periodensysteme, Vektorzeichnungen Mathematik, Konjugationstabellen und Vokabellisten für Sprachen, Karten aller Art für Geographie, Schaltskizzen, Compiler für Programmiersprachen, …). Jeder Schüler hat seinen Laptop und es ist problemlos Inhalte zu tauschen, zu modifizieren und zu kopieren. Könnt ihr euch solch ein Bildungssystem vorstellen. Welche Problematiken wirft es auf? Wo liegen die Vorteile?

PS: Mir ist bekannt, dass bestimmte Betriebsysteme auf dieser Idee entwickelt werden. Ich möchte aber eine idealisierte Sichtweise erzeugen: Stellt euch vor es wäre genau eurem Ideal entsprechend. Wollt ihr solch ein Bildungskonzept?

PS2: Heute habe ich meine D-Schularbeit einmal auf Papier verfasst und sie dann während der Schularbeit in LaTeX geschrieben. Ich komme aber zu dem Fazit: Nicht jeder Lehrer würde dies erlauben.

Modern School

Programming criticism

Latex:

geringe stdlib
schlechtes Parameter-Handling (zB parindent0mm aber author{Lukas Prokop})
einfache Standardaufgaben schwierig zu behandeln (zB Hintergrundfarbe eines Absatzes setzen)
Wenn der Interpreter meint, man soll “end” zum Beenden eingeben, hilft nur mehr Strg+C, um aus dem Interpreter zu kommen
Dokumentationen sind nur verteilt im Internet zu finden und widersprechen sich teilweise (usetheme)
Einfache mathematische Funktionen verlangen Eigennamen (bmod)
Trennung von Layout und Inhalt à la CSS wäre übersichtlicher für besondere Anwendungszwecke

PHP:

unklare Funktionsnamen
sehr spezialisiert
unsaubere Arbeit mit Fehlermeldungen

python:

a * b / c != a / c * b
‘lukas’ == (‘lukas’)
‘lukas prokop’.split() == [‘lukas’, ‘prokop’] # kein Zeichen spezifiziert = ‘ ‘
py3 erlaubt unicode-Zeichen in funktionsnamen

Man muss natürlich sagen, dass gewisse Punkte Teil eines überlegten Konzepts sind. Aber man muss bedenken, dass ein Neuling aus einem anderen Bereich (zB ich bei LaTeX komme von HTML) sich nur langsam einleben kann und teilweise sind die Konzepte sehr unpraktisch (zB Auto-Layout bei LaTeX).

Update: Sämtliche aktuelle Kritik konnte wiederlegt werden. Aber hat jemand eine Lösung für eine der Fragen?
Update: mitsuhiko hat einen genialen Beitrag zu python verfasst der verdammt gut adressiert, was mich verwundert.

Programming criticism

Du bist überfordert…

Wenn …

  • du regelmäßig Kreislaufprobleme hast, weil du nicht zum Essen gekommen bist oder übermüdet bist
  • wochenends Termine für die Schule eingetragen sind
  • du 2-3mal pro Tag Nasen blutest, weil dein Körper nicht mehr mitspielt
  • Termine und Aufgaben um 300% exponentiell wachsen
  • dein Arbeitsalltag nicht kürzer als 18 Stunden dauern kann
  • du nicht mehr schwänzen möchtest
  • dein Leben durch den Beruf definiert wird
Du bist überfordert…