Bei den Transporten hat man genug Zeit um mit den Patienten zu reden. Hier die FAQ (von Patienten gestellte Fragen und welche Antworten interessant sein könnten).
Anmerkung: Mit Einsätzen sind stets Blaulicht-Fahrten im Zuge des Rettungsdienstes gemeint.

Sind Sie Arzt?
Nein.

Wie ist ihre Ausbildung?
3 Wochen theoretische Grundausbildung in Cap Wörth. Dann 160 Stunden als 3. Mann am Rettungswagen (Krankentransport und Rettung). Danach Rettungssanitäter-Prüfung. Das ist der Ausbildungszyklus für jeden Rettungssanitäter.

Es gibt ja so viele schreckliche Unfälle.
Krankentransporte sind eine willkommene Abwechslung und schwere Unfälle gehen folglich in der Masse unter. Durchschnittlich hat man bei jedem RTW-Dienst nur 1 NEF-Einsatz, wobei jeder ernstere / anstrengendere Einsatz mit NA bzw. NEF erfolgt. Wirklich schlimme Sachen kommen also ganz selten vor. Vielleicht 1-2mal im gesamten Zivildienst.

Trackback

3 comments until now

  1. @Unfälle:
    Stimmt genau.
    Noch ne Überlegung dazu: Die Unfälle die man aus den Nachrichten mitkriegt sind sehr viele, und deshalb glaub man das es extrem viele schwere Unfälle gibt. Aber dabei sind die die man mitbekommt die einzigen die passiert sind… Was dann wieder auf so eine große Fläche verteilt wieder wenig ist… :P

  2. MeisterLuk @ 2009-11-22 20:31

    @peter: Jein, vertrete deine Meinung nur in einem bestimmten Kontext. Ja, die Unfälle erscheinen alle irgendwie im öffentlichen Raum, aber ich bin gegen Aussagen wie “Zum Glück wird man jeden Tag an die Realität erinnert, wenn man die Zeitung liest” (also sie erscheinen nicht nur über den Weg “Zeitung”). Die Nachrichten werden gefiltert und sehr verfälscht wiedergegeben. Wenn der J. Haider einen Autounfall hat und danach aber 3 Wochen kein einziger Unfall passiert, spricht man fälschlicherweise von “vielen schrecklichen Unfälle”, wobei es sich um “einen schrecklichen Unfall” handelt, der aber eine entsprechende Medienresonanz erfährt. Die Wahrnehmung kommt zur Berichterstattung noch hinzu. Bin da doch sehr medienkritischer Meinung.

    Aber bin da deiner Meinung: Es ist der Großteil, den ein aufmerksamer Medienverfolger wahrnimmt und der fasst es natürlich als “viel” auf. Dabei hat sich das Bild in den letzten 100 Jahren sicher stark verändert. Die Zahl der Autounfälle ist definitiv weniger geworden, wobei die Schwere von Schlägereien wohl zugenommen hat.

  3. Hast recht, die wahrnehmung kommt dann noch dazu… dass ist dann nicht wirklich genau…