Boot times

sys001 = alter Standrechner (old computer), sys003 = Laptop (old laptop), sys004 = neuer Standrechner (new computer)

system GRUB Pwd input seconds
sys001
ubuntu
yes yes 1:39,37
sys001
Windows
yes no 1:41,99
sys003
ubuntu
no yes 1:34,16
sys004
ubuntu
yes yes 59:49
sys004
Windows
yes yes 1:19,97

Of course, these numbers are very subjective and result only from one test. Not all installations have the same software working and sometimes there are unexpected things (ubuntu has to check HDD and so on). But this might be the average case. Of course, typing the password is not in the calculation, but “Pwd input”=”yes” means the computer has to build up the Password screen in difference to other installations / systems.

Boot times

Windows hates me.

Completely new install of Windows XP. Works fine. Installing additional software (Google Earth, M$ Office, Scanner stuff, …). Put stopwatch of my mobile phone next to my computer…. exactly after 5 minutes 40 seconds, Windows reboots. The screen gets black and it does a simple reboot. Ok, problably some services or programs are evil. Deactivated everything. Can’t explain it, but Google Update.exe starts itself even though removed from Autostart and all entries in msconfig. However, after rebooting I end the Google Update process and really the simplest stuff is running. But the cycle goes on. Black screen, Reboot.

Windows hates me.

Windows hates me.

“Debian hates me” or “Ubuntu loves me”

After 4 documented failed attempts to install debian at my new desktop computer (sys004), I decide to install ubuntu first. One attempt and succeeded in 1 hour (download, burn, install, run). In all that euphoria, I put the installation CD into my laptop (sys003) and tried to install. Of course. Wrong architecture (a 5 year old laptop won’t run amd64). Downloaded the amd64 release and installed it while at work at night (HDD problems, but no problem with a live CD). Works perfectly and now running two nice ubuntu installations within 14 hours. Debian hates me! 🙁

“Debian hates me” or “Ubuntu loves me”

FM4: “Sonderfahrt nach Köln” oder “Zivildienst beim Roten Kreuz”

FM4-Archive: Sonderfahrt nach Köln

Wer selbst Sanitäter ist, wird diese Aufzeichnung genial finden. Die zwei Schauspieler spielen super die klassischen Situationen eines Krankentransports. Wer sich nichts darunter vorstellen kann: zB

  • Zivildienst != Bundesheer. “Ah, sind sie freiwillig beim Roten Kreuz?” “Nein, ich bin Zivildiener und der Fahrer ist beruflich beschäftigt” “Achso, Zivildienst. Also sind sie beim Bundesheer?!” “Nein, ich bin beim Zivildienst”
  • Doppeltes Fragen: Das Einholen von Informationen zweimal beim Patienten: zB der Fahrer übernimmt die Koordinationsrolle im Team und erfährt am Abholort, dass der Patientin nicht schlecht ist. Sagt es aber nicht dem Sanitäter weiter, der sich medizinisch um den Patienten kümmern muss. Der Sanitäter sitzt dann alleine im Patientenraum mit dem Patienten im Auto und weiß nichts von des Fahrers Frage. Der Sanitäter stellt die selbe Frage nochmals.
  • Die Geduld eines Zivildieners: Während der berufliche Fahrer von den ständig gleichen Fragen / Antworten / Aussagen schon eher genervt ist, bleibt der Zivildiener aufmerksam, ruhig und hört zu. Dazu zählt zB der Familienbaum des Patienten oder Kriegsgeschichten.
  • Mehrfachfragen helfen gegen Demenz: “Sind Sie nicht hungrig?” “Nein…” “Wollen Sie nichts essen?” “Naja, vielleicht doch ein bissl was…”

FM4: “Sonderfahrt nach Köln” oder “Zivildienst beim Roten Kreuz”

Highlight aus einer Nachtschicht

Ein Highlight aus einer Nachtschicht vor kurzer Zeit. Ist den Kollegen passiert: 31E00 (Patient in Lebensgefahr oder bereits verstorben). Kollegen bereiten sich auf eine Reanimation vor. Gehen hinein und treffen auf die Frau des Patienten (Pensionistin, versteht sich). Ja, ihr Mann ist den Balkon hinuntergestürzt. Kollegen gehen suchen und suchen. Sie finden keinen Patienten. Zurück in der Wohnung bei der Frau findet der Kollege einen Totenschein. Der Ehemann ist seit 10 Jahren verstorben (und begraben) *fail*

Highlight aus einer Nachtschicht

Basic-NAW

Yeah, Fernfahrt nach Zell am See mit einem Patienten aus der Psychiatrie. Als Begleitung mit dabei war ein Notarzt (Arztbegleitung) und NFS (Sanitätskraftfahrer). Und das ganze auch noch in keinem Hochdach, sondern Basic. Notfallkoffer haben wir noch extra mitgenommen und der Doktor hatte jederzeit ein Dormicum griffbereit in der Brusttasche. Ein Basic-NAW sozusagen 😉

PS: War ein privater Transport und die Arztbegleitung kostet (wie wir herausgefunden haben) 90€ pro Stunde. Der Arzt war jedoch auf Wunsch des Patienten. Der Transport dauert gut 3 Stunden. 270€ kostet alleine der Arzt. Das Kilometergeld (knapp 500km) erwähne ich besser nicht.

Basic-NAW