Authentication token manipulation error

user@sys001 ~ % passwd
Changing password for user.
(current) UNIX password:
passwd: Authentication token manipulation error
passwd: password unchanged

Angenehm… nachdem ich das Passwort per GUI (ubuntu 9.10) ändern wollte, musste ich das alte Passwort “Authenticate”n. Dabei stürzte das Programm ab. Der normale Close-Button ließ sich jedoch ohne Fehlermeldung bedienen. Danach folgte die obrige Konsole-History. Jetzt ist das Passwort zerschossen und weder das alte noch neue Passwort geht. Mal schauen, was chroot ausrichten kann.

Authentication token manipulation error

Software sucking probability

Is it just my way of thinking as a programmer or does really every second software suck generally? I mean bad UI and lack of features are the two main things I come across regularly.

IMHO especially commercial software for Windows, which does not have a large group of geeks for feedback. Even small OpenSource projects of programming beginners are better than that.

Software sucking probability

Führerschein Fragen

Der Stoff ist zwar super genial auf die praktische Anwendung ausgerichtet (wenig unnützes Zeug zu lernen, was man ja inzwischen richtig ungewohnt ist), aber die gestellten Fragen sind gleich schrecklich fehlerhaft formuliert oder fehlerhaft wie überall sonst. Hier sind die Beispiele, die ich mir notiert habe:


Frage 159

FAIL: Ob ich mich dazu entscheide mit meinem Wagen durch die Pfütze zu fahren (auf das Risiko hin einen Schaden durch ein Schlagloch im Wasser zu erleiden) oder nicht, sollte mir doch selbst überlassen bleiben. In diesem Beispiel wären IMHO mehrere Rahmenbedingungen anzugeben, bevor man darüber entscheidet.


Frage 685

FAIL: Unexakte Antwort. “Nur im Ortsgebiet” und “nur auf Straßen mit mindestens 2 markierten Fahrstreifen in meine Fahrrichtung”. Das Ortsgebiet alleine ist eine falsche Antwort. Die Zusatzrahmenbedingung “Ich bin Fahrer eines Kraftfahrzeugs” wäre zwar auch anzugeben, aber entspricht in dieser Frage nicht dem Fragewort “Wo”.


Frage 1031

FAIL: 50kmh-1 Eigengeschwindigkeit. 70kmh-1 Überholgeschwindigkeit. Wenn ich jetzt beschleunigen würde, rechne ich mit einer etwa 20kmh-1 erhöhten Geschwindigkeit für beide. Das wäre eine maximale Überholgeschwindigkeit von 90kmh-1. 100kmh-1 sind ja nach dem Verkehrszeichen erlaubt. IMHO besteht hier keine große Gefahr die Höchstgeschwindigkeit zu übertreten. Just imho.


Frage 1319

FAIL: Wenn ich für ein Kind anhalte und ihm ein Zeichen für einen sichere Übergang gebe, trage ich die rechtliche Verantwortung, dass dem Kind dabei nichts passiert. Es ist sehr kritisch zu betrachten, Fahrschülern beizubringen Verantwortung zu übernehmen, wenn sie es nicht müssen.


Frage 1560

FAIL: Relevanz? Wenn man auf Gleisen halten möchte, ist dies nur erlaubt, wenn der Fahrer im Wagen verweilt. Parken ist stets verboten. In anderen Situationen muss man nicht wissen, ob eine Straßenbahn kommen könnte.


Frage 1690

FAIL: Okay, bei starkem Verkehr im Ortsgebiet werde ich kein Pannendreieck aufstellen (Umkehrschluss).


Frage 2116

FAIL: Also ich wüsste nicht, dass das Netzfach am Rücken des Fahrersitzes ein zugänglicher Platz wäre.


Frage 2635

FAIL: Mir ist durchaus klar, dass es hier um wesentlichere Dinge geht, aber wenn der Gurt den Körper nicht ständig berührt, schwitzt man trotzdem weniger.

Führerschein Fragen

Chaosradio Zeitinvestition

Bis zur Chaosradio-Sendung #126 dauerte eine Sendung 3h. Danach wurde es auf 2h gekürzt.

33*3 + 21*2 = 141h

Unter der Annahme, dass eine durchschnittliche Chaosradio-Express-Sendung 2.1 Stunden dauert, ergibt sich für CRE die Summe:

30*2.1 = 63h

Insgesamt kann ich also nachweisen, dass ich 204 Stunden Chaosradio (Express) gehört habe. Nachweisen kann ich es mittels entsprechender Aufzeichnungen von Stichwörtern, die mir zum Podcast einfallen. Abgesehen von den kleinen Podcasts (zB Chaosradio International) und den ärgerlichen Momenten, wo der iPod an den Anfang zurückspringt und ich eine halbe Stunde CR[E] höre, bevor ich dann doch etwas anderes höre, komme ich auf umgerechnet 8.5 Tage non-stop hören, 5 Wochen während einer 40-Stunden-Woche Arbeit oder eben 204 Tage im Jahr mit 1 Stunde Hören pro Tag. Podcasts hören mache ich seit etwa einem Jahr. 🙂

Hackerfunk vom CCC Zürich ist auch unterhaltsam: “Entwicklungsumgebung” wird im Schwizerdütsch zur “Intwicklungsumgabigr” 😉

Zur Erinnerung: Chaosradio immer am letzten Mittwoch im Monat (außer Dezember) auf Fritz in Berlin.

Chaosradio Zeitinvestition

CRE 122 Compilerbau und Typtheorie

Die genialste Chaosradio-Sendung, die ich bisher gehört habe.

Mag vielleicht daran liegen, dass ich momentan voll auf Programmiersprachen, Paradigmen, Compilerbau und Abstrakte Syntaxbäume stehe, aber die Sendung hat mir wirklich gut gefallen. Empfehlenswert für alle, die Ahnung von Programmiersprachen haben und auf der Metaebene nochmals etwas hören wollen. Meine proj.txt hat jetzt zahlreiche Projekte mehr auf der Liste 🙂

Meine Stichwörter (gekürzt): Dylan, Loops formalisiert, Compiler = Programm zur Transformation von Quelltext in maschinenlesbaren Code, Parser und Lexer, 2D (Programmiersprache), AST: Reservierte Wörter und Operatoren als Knotenpunkte, Noam Chomsky, Haskell ersetzt Schleifen durch Rekursion, Zwischencode funktionaler Sprachen haben einfachen Zwischencode basierend auf dem Lambda Kalkül, Objekt-Kalkulus, Eigenschaften von funktionalen Sprachen, Seiteneffekte = Determinismus, Monaden helfen state zu verstecken, wohl typisiert, C++ erreicht funktionalen Programmieransatz durch Templates, “Lambda ist die anonyme Funktion. Das Lambda abstrahiert über beliebig viele Variablen”, Variablen + Abstraktion + Applikation, Airbags, Ada, Objektorientierung, parametrische und Datenpolymorphie, Typisierung, dynamischen Programmiersprachen speichern Typmetadaten mit, strongly vs weakly typed, Typenannotation, Typeninferenz, generische Funktionen, gcc und llvm stellen Werkzeuge zur Typenverarbeitung zur Verfügung, MacRuby, Oliver Steele, static vs dynamic languages, Benjamin Pierce, subtyping, Type-based race detection for Java, Ken Thompson 1984: Reflections on Trusting Trust, Backdoors im Compiler, expression problem, operator overloading, für Interessierte – versch. Programmiersprachen mit versch. Paradigmen lernen, lambda-the-ultimate, Beweissysteme mit Programmiersprachen verbinden, PLOT – Programming Language for Oldtimers, Makrosystem von PLOT, Compiler sind großteils in C implementiert
Bewertung: 😀
Weitere Referenzen: Wikipedia Compilerbau, Chaosradio Wiki: CRE 122

Naja, ich freue mich mal auf den morgigen Vortrag auf der Uni über Compilerbau 🙂

CRE 122 Compilerbau und Typtheorie

Neo-Layout

Since 16th of May, I’m user of the Neo Keyboard Layout. The main reason for this major change is ergonomics and typing speed. Neo seems to be nice due to it’s strong geek community (wiki, mailinglist, development and releases like an Open Source project), it’s good support for math symbols and nice collection of drivers. Nordtast-Layout seems to be nice too, but lacks in support of all the features mentioned before. Dvorak is not intended to be for programmers. Other keyboards layouts did not create a good first impression or included some terms like copyright, patent or property.

First positive experiences:

  • The first impression is very positive. Feeling good.
  • (it’s true) a lot things have to be typed using the baseline
  • Using Windows’ (Ctrl+A, Ctrl+C, …) keyboard shortcuts is not that bad like in other alternate layouts
  • the letter J is less difficult to find than expected

First negative experiences:

  • Try to make a happy smiley 🙂
  • the letter L typed using the right hand would be more comfortable
  • less rhyme when typing personal frequent strings like my domain or unix commands
  • html is going to be terrible difficult to code
  • vim usage is much more complicated, because it’s optimized for QWERTY (thinking about using :map)
  • Linux sucks. Since Neo, qwertz’s superkeys are no longer available. I cannot even type inequality signs for HTML

But all in all, zsh tab completion and google auto completion is making me lazy ^^

The first main problem was my habit to note every small thought. Because I was too slow to note it, I forgot a lot of things. And it seems to be I’m the only one person alive having no on-the-fly-switch to other keyboard layouts (I have to reboot for that). Whenever I had to do productive stuff (= programming), I had to fall back to qwerty. Actually every fourth day, I was using Neo. But now I begin to make real exercises (of course, starting with the baseline) to learn Neo. neo-layout.org provides lot of nice learning tips. So let’s check out the learning progress:

Day 1:
You type 86 characters per minute
You have 15 correct words and
you have 0 wrong words

Neo-Layout