Buchtipp: “Simple Guide to Japan – Customs & Etiquette”

Simple Guide to Japan
Cover of “Simple Guide to Japan”

This booklet was published in the third edition in 1997 and authored by Helmut Morsbach. It features 80 pages in total with illustrations and a medium font size. So you should be finished in few hours. I definitely need to compare it with “Darum nerven Japaner” (engl. “Why Japanese Are Annoying”), which I read recently. However, for the latter no English translation is available.

In my humble opinion, “Why Japanese Are Annoying” does a better job at presenting Japanese habits, because it contains humorous remarks to make it more enjoyable. Due to its length (compared to the booklet) it is also more exhaustive and goes to a philosophical point of view, which is entertaining also for a non-European audience. This booklet sticks to a basic comparison of European and Japanese habits. On the other hand it comes straight to the point and introduces more basic Japanese words/phrases compared to the humorous book.

In the end you will read 10 chapters:

  1. Introduction by Ronald Dore
  2. Foreword
  3. In General
  4. Wining & Dining
  5. The Japanese Home
  6. Gift-giving
  7. Out & About
  8. Conversation & Communication
  9. Business Matters
  10. Useful Phrases & Vocabulary

The final pages contains a collection of Japanese words used in the booklet, facts about Japan and an index. A nice read for an afternoon. I cannot verify its content, because I have not been to Japan, but one disclaimer remains: In some ways outdated.

Buchtipp: “Simple Guide to Japan – Customs & Etiquette”

Buchtipp: “Darum nerven Japaner”


Darum nerven Japaner Buchcover

Fig. 1. “Darum nerven Japaner – Der ungeschminkte Wahnsinn des japanischen Alltags”

Der Autor Christoph Neumann erklärt erst im Nachwort wie er dazu kam dieses Buch zu schreiben. ここがヘンだよ日本人 (laut dem Autor mit “Die spinnen, die Japaner!” frei nach Asterix & Obelix zu übersetzen) ist eine populäre japanische TV-Sendung, in der er auftrat. Dort diskutieren die Anwesenden die Gewohnheiten der Japaner und hinterfragen deren Sinnhaftigkeit. Als Spin-Off dieser Auftritte schrieb er das Buch, welches zu einem der bekanntesten seines Genres wurde.

Als Kenntnisse greift er damit auf seine Erfahrungen als Deutscher mit längerem Auslandsaufenthalt in Japan zurück. Er illustriert japanische Eigenheiten anhand seiner Erfahrungen und schreckt nicht davor zurück sie mit harten Worten in krassen Gegensatz zu europäischen Gewohnheiten zu setzen. Die diskutierten Themen illustrieren sich in den 19 Kapiteln des Buchs:

  1. Vorwort: Dürfen Japaner nerven?
  2. Regeln: Das Volk will belehrt werden
  3. Schuhe: Das elfte Gebot: “Du sollst deine Schuhe ausziehen”
  4. Essen: Die mit dem Bauch denken…
  5. Schwimmbad: Japan im Schnelldurchschwimm
  6. Radfahren: Radfahren schwer gemacht
  7. Mafia: Verbrecher, die keine sind
  8. Warnungen: Achten Sie darauf, darauf zu achten!
  9. Verhütung: Pille killen und Föten töten
  10. Körpersprache: Das Gegenteil von Anmut
  11. Yamanote: Mehr als nur eine S-Bahn-Linie
  12. Spass: Kein Spass an der Freud
  13. Schlafen: Bett? Nein, danke!
  14. Diebstahl: Mein Geld, dein Geld – Geld ist für uns alle da
  15. Gleichheit: Reich wie Scheich und dennoch gleich?
  16. Fremdsprachen: Englisch hassen lernen
  17. Urlaub: Die Suche nach dem Vertrauten in der Fremde
  18. Müll: Parolen statt Mülleimer
  19. Big Brothers: Ist Gott eine japanische Firma?
  20. Flirt: Die Sau rauslassen, aber ordentlich

Ein netter gedanklicher 2-Tages Ausflug in den japanischen Alltag!

Buchtipp: “Darum nerven Japaner”

Buch: “Immanuel Kant”

Immanuel Kant von Uwe Schultz

Titel: “Immanuel Kant”
Autor: Uwe Schultz
Seiten: 160
Kapitel: 2
ISBN: 978-3499501012
Verlag: Rowohlt Taschenbuch
Erschienen: 1965
Amazonlink: [0]

Anscheinend werde ich in den Ferien zur Leseratte. Immanuel Kants Thesen sind vielleicht jene, denen ich am ehesten von allen möglichen Philosophen zustimmen würde. Im Buch wird zuerst auf 50 Seiten sein Lebensweg beschrieben. Kant, der für seinen regelmäßigen Alltag, seine Größe von 159cm und Loyalität gegenüber seiner Heimat Königsberg bekannt war, interessierte sich in jungen Jahren für antike Schriften und Naturwissenschaften eh er sich seinen drei Hauptwerken “Kritik der reinen Vernunft”, “Kritik der praktischen Vernunft” und “Kritik der Urteilskraft” zuwandte. In “Kritik der reinen Vernunft” fragt Kant die zentrale Frage: Wie sind synthetische Urteile a priori möglich? Er setzt damit voraus, dass weder Rationalismus noch Empirismus als alleinige Quelle von Erkenntnis zum Verständnis unserer Welt ausreicht und schafft damit die Bausteine der modernen Philosophie. Seine Arbeiten in der Metaphysik helfen dabei die Bedeutung von Raum und Zeit festzustellen, das kopernische Weltbild weiterzuentwickeln und auch die politische Philosophie sowie religiöse Fragen (Religion stand er grundsätzlich kritisch gegenüber, da er schulisch zum Pietismus gezwungen wurde) voranzutreiben.

Das Buch gibt einen schönen Überblick über sein Leben und die Themen, die ihn als Mensch beschäftigten, doch kommt mir das Kapitel über seinen Werke doch zu kurz, da einige Definitionen vernachlässigt werden.

Wie sind synthetische Urteile a priori möglich?

Sapere aude!

Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne

[0] Immanuel Kant von Uwe Schultz bei Amazon

Buch: “Immanuel Kant”

Book recommendation “Extreme Programming Explained”

Extreme Programming Explained: Embrace Change (Kent Beck, 1999)

title: “Extreme Programming Explained: Embrace Change”
author: Kent Beck
pages: 224
chapters: 27
ISBN: 978-0201616415
publisher: Addison-Wesley Longman, Amsterdam
published: 1991 (1st edition)
notesheet: extreme_programming_explained

Wow… it’s been a long I finished a whole book. I’ve always been lazy reading a book until the end. Compulsory reading for a course seems to be a valid approach to motivate me. The Book is “Extreme Programming Explained: Embrace Change” by Kent Beck and please recognize that I am talking about the 1st edition.

Extreme Programming is an agile software engineering methodology. He describes the book not as a checklist what someone has to do to apply this paradigm rather than providing an overview to the different elements of it. But in general the reader will be a person unfamiliar with this methodology and requiring a HowTo. The result of this discrepancy is a book consisting of 3 parts (The Problem, The Solution, Implementing XP) and 27 chapters; each explaining one of its associated buzzwords. As far as I would like to carry out this paradigm on a daily basis, I would describe myself as an interested reader and can recommend this book as this number of pages really does not hurt. For german people I also recommend the Chaosradio Express episode about it (CRE 028 Extreme Programming).

Book recommendation “Extreme Programming Explained”

Buchtipp: “Urheberrecht im Alltag”


Urheberrecht im Alltag

Titel: “Urheberrecht im Alltag – Kopieren, bearbeiten, selber machen”
Autor: Valie Djordjevic, Robert A. Gehring, Volker Grassmuck, Till Kreutzer, Matthias Spielkamp
Seiten: 345
Kapitel: 7
ISBN: 978-3-89331-812-4
Verlag: bpb.de, irights.info
Erschienen: 2008 (2. Auflage)
Referenzen: [1] [2] [3] [4] [5]
Notizzettel: Urheberrecht im Alltag

Beschreibt sehr nett das deutsche Urheberrecht. Der Anfang beschreibt allgemeine Aspekte, die Mitte eignet sich als Nachschlagewerk und das Ende bespricht historische Aspekte und Alternativen. Eine wichtige Rolle im Buch spielt CC. Auch GPL und Copyleft wird natürlich erwähnt.

Buchtipp: “Urheberrecht im Alltag”

Buchtipp: “RSS und Atom – kurz & gut”


RSS und Atom

Titel: “RSS und Atom – kurz & gut”
Autor: Jörg Kantel
Seiten: 83
Kapitel: 5
ISBN: 978-3-89721-527-6
Verlag: O’Reilly
Erschienen: 2007 (1. Ausgabe)
Notizzettel: RSS und Atom

Ein recht nettes Buch. Es werden keine Aufgabenstellungen (welche Ziele verfolgen Syndication-Formate?) erklärt, aber einige Beispieldateien hergezeigt. Sehr schön beleuchtet wird der Unterschied zwischen den Versionen 0.92, 1.0 und 2.0 von RSS. Am Ende findet man eine Elementereferenz. Die vorgestellte Software für verschiedene Programmiersprachen ist natürlich nicht mehr ganz up-to-date. Das große Minus bekommt dieses Buch für die zahlreich fehlerhaften Codebeispiele, die (scheinbar) voller Tippfehler sind. Ansonsten eignet sich das Buch für jeden, der zwar die Aufgaben und Ziele der Formate kennt, aber die Elementestruktur kennen lernen will. In ein paar wenig Stunden hat man / hatte ich das Buch vollständig durch.

Buchtipp: “RSS und Atom – kurz & gut”

Umgekehrte Strategie

Deutschlehrerin #1 empfiehlt ein Buch zu lesen. Nach dem Lesen schlägst du Wikipedia nach, um ein paar Notizen zu erhalten, wie du eine Interpretation aufbauen kannst.

Deutschlehrerin #2 befiehlt ein Buch zu lesen. Sie kopiert die Überschriften aus Wikipedia und du musst deine Interpretation danach aufbauen.

Es wäre jetzt zu auffällig die Notizen aus Wikipedia zu nutzen, oder?

Umgekehrte Strategie

Buchtipp: “Anmerkungen zu Hitler”

Titel: “Anmerkungen zu Hitler”
Autor: Sebastian Haffner
Seiten: 188
Kapitel: 7
ISBN: 978-3-596-23489-9
Verlag: Fischer
Erschienen: Feb 2008 (27. Ausgabe)
Notizzettel: Anmerkungen zu Hitler

Recht interessant. Vielleicht etwas mehr Struktur wäre notwendig, damit man besser folgen kann. Ich kann mir schwer denken, dass jemand gut dem Buch folgen kann, wenn er nicht (wie ich) Notizen macht. Am ehesten habe ich über Hitlers Biographie gelernt.

Lieblingszitate:

“Politik war sein Leben, aber nie sein Beruf”

“Den Mann gibt es gar nicht; er ist nur der Lärm, den er verursacht” (Tucholsky)

“Aber eines war er nie: Staatsmann”

“Sein Herrschaftsinstrument war keine gegliederte Hierarchie, sondern ein chaotisches Bündel unkoordinierter, nur durch seine Person and der Spitze zusammengehaltener Massenorganisationen”

“Denn die Fesseln von Versailles waren aus Papier”

“Denn jetzt war ja Krieg geführt worden und ein siegreich geführter Krieg verlangt, wenn er nicht umsonst geführt worden sein soll, einen Friedensschluss”

“Hatte er schon jetzt beschlossen, wenn er nicht als der größte Eroberer & Triumphator in die Geschichte eingehen konnte, wenigstens der Architekt der größten Katastrophe zu werden?”

“Er war ganz einfach auch eine Massenmörder” “.. nur mit dem Unterschied, dass er fabrikmäßig betrieb, was sie handwerklich verübten”

“war to end war”

anfangs: Opfer graben Massengräber selbst aus und werden dann erschossen
später : Zyklon B in Gaskammern eingeleitet (oft direkt in Zugwagon); direkt angeschlossenes Krematorium

Buchtipp: “Anmerkungen zu Hitler”

Buchtipp: “The Wave”

Der Klassiker 😉

Titel: “The Wave – The classroom is out of control”
Autor: Morton Rhue
Seiten: 106
Kapitel: 17
ISBN: 0-14-037188-5
Verlag: Puffin Books
Erschienen: 1981 (unbekannte Auflage)
Notizzettel: The Wave

History teacher Ben Ross couldn’t answer the question of a student how Germans believed into nazism besides concentration camps and all the terror that was going on. The students were deeply bothered by the movie they watched about the Third Reich. The next day he starts an experiment to make his students feel like in World War II by their own. But the experiment goes out of control…

Sehr spannend. In Religion haben wir die beiden Verfilmungen gesehen. Der amerikanische Kurzfilm ist sogar auf Youtube (1, 2). Sehr angenehm zu lesen, weil es sehr direkt erzählt wird. Dadurch ergibt sich auch die Kürze des Buches. In der Kürze liegt die Würze und ich kann eigentlich sagen, dass es mein erstes Buch auf Englisch war. Ich habe alles verstanden, was aber auch kein Wunder bei dem leichten Englisch ist und wenn man davor den Film (nach dem sich das Buch richtet) gesehen hat. Schade fand ich nur, dass immer wieder der Nationalsozialismus erwähnt wurde. Es wäre spannender gewesen, wenn der Autor anfangs über die Zeit spricht, während des Experiments niemals Referenzen gemacht werden und erst gegen Ende das Ziel des Experiments offenbart wird. So wie in einem Kriminalroman (anfangs Mord, schlußendlich Auflösung). However… gutes Buch. Noch besser gesagt: Interessantes Thema. Aber amerikanischer Film ist eindrucksvoller 🙂

That film, it really bothers me. Doesn’t it bother you? (Laurie to David)

Something bothered Ben Ross

STRENGTH THROUGH DISCIPLINE, STRENGTH THROUGH COMMUNITY

On his own, Ben had tried to find out what it was that attracted students to The Wave

Laurie Saunders is a threat. She must be stopped (Robert)

Laurie, is it possible that we’re wrong about The Wave? (David) No David, we’re right (Laurie)

Buchtipp: “The Wave”