Lukas Prokop

Entwickler+Akademiker+Aikidōka

Ich bin Lukas Prokop. Ich bin ein leidenschaftlicher Softwareentwickler. Ich bin zurzeit an der Technischen Universität Graz als IT Security Universitäts-Projektassistent angestellt. Ich habe ein paar Hobbies wie etwa Aikidō.

Ich wuchs in einer Zeit auf in der Entwickler gerade aufhörten private Webseiten zu erstellen. Ich mochte die Idee von privaten Webseiten jedoch und verwalte meine noch immer.

Bürgerliches Profile §

Lateinischer Name Lukas Prokop
Katakana transkription プロコップ・ルーカス
Nationalität Austrian
Geburtstag 29th of April
Essgewohnheiten Vegetarier (kein Fleisch, kein Fisch)
Religion agnostisch
Sports Aikidō (合気道), …
Wohnort Klagenfurt (bis 2010), Graz (2010–2016), Kobe (2016–2017), Graz (since 2017)
Beruf PhD Student, BSc Student, selbstständig
Alma mater Technische Universität Graz, Universität Graz
Pronomen er/sein

Digitalprofil §

Nickname meisterluk
Kontext allgemein, besonders Softwareentwicklung
Avatar meisterluk Avatar

Digitalprofil 2 §

Nickname prokls
Kontext Bildung
Avatar prokls Avatar

Dinge, die ich in meinem Leben genieß[t]e §

Musikinstrumente
  • Blockflöte (2 Jahre)
  • Klavier (3 Jahre)
  • Saxophon (8 Jahre, Jazz & Klassik)
Musik
  • Jazz (Stil ähnlich zu Kind of Blue)
  • Electroswing (Parov Stelar, Caravan Palace)
TV SerienSherlock, The Simpsons, The BigBang Theory
LiteraturzB
  • “Sherlock Holmes: The Hound of Baskerville”
  • Simon Singh's “The Code Book”
  • Donald Knuth's “The Art of Computer Programming“
Bloggene.g.
  • Feb 2007 – Aug 2016, seit August 2019 privater Weblog
  • Sep 2016 – Jul 2017 Blog über unser Jahr in Japan
  • Jun 2008 – Jul 2009 BRG Viktring Blog
Sprachen
  • Deutsch (Muttersprache)
  • English (in Wort und Schrift)
  • Japanisch (~A2)
  • Französisch (A1/A2)
  • Tschechisch (nicht) als Referenz darauf, dass mein Nachname Tschechisch ist
Podcasts
  • Chaosradio Express
  • New rustaceans
Youtube channels

Curriculum Vitae §

Filtern mit: Bildung Arbeit Verein Freizeit

1997–2000 Volkschule 13 Annabichl
2001–2008 BRG Viktring, Musikzweig
1999–2000 Blockflötenunterricht Musikschule Feldkirchen
2000–2008 Saxofonunterricht (Klassik) am BRG Viktring
2003–2007 Jazzsaxophon an der Musikschule St. Veit
2007–2008 Jazzsaxophon Konservatorium Klagenfurt bei Michael Erian
2006 Jazzdays Wolfsberg bei Herwig Gradischnig
2008 Regelmäßige Besuche von Vorträgen an der Uni Klagenfurt (“Einführung in die Informatik”)
2008 Jun First Cambridge Certificate (Note C)
2009–2010 Teilnahme an “Treffpunkt Mathematik” (organisiert von Gerhard Hainscho)
2009 Jul Matura, Ende der Schulzeit
2009 Jul Sommerjobs als Matrose (Wörthersee) und Programmierer
2009 Aug – 2010 AprZivildienst beim Roten Kreuz Klagenfurt
2009 Sep Rettungssanitäter Prüfung bestanden
2010 Apr Grazer Linuxtage 2010 (Helfer)
2010 Mai – 2010 SepFreiwilliger beim Roten Kreuz Klagenfurt
2010 Mai Sommerjob als Matrose
2010 Jul Rettungsschwimmerhelferprüfung bestanden
2010 Sep Immatrikulierung an der TU Graz (SEBM, CS)
2011 Apr Grazer Linuxtage 2011 (Helfer)
2011 Regelmäßige Besuche und Vorträge bei PyGraz (Python Programmiersprachen Community)
2011 Jul–Sep Sommerjob bei einem Webentwicklungsunternehmen PHP webdev Zend Framework IPv4
2011 WT Tutor (GDI) automaton theory formal grammars complexity theory
2012 Apr Grazer Linuxtage 2012 (Helfer)
2012 Aug Sommerjob als python Programmierer Flask git-python
2012 WT Tutor (GDI)
2013 Feb Mitgliedschaft LaTeX@TUG
2013 Mär TUG Mitgliedschaft (TeX User Group)
2013 Apr Grazer Linuxtage 2013 (Helfer)
2013 Feb Erste Teilnahme an einem coursera Kurs (Georgia University of Technology)
2013 WT Tutor (GDI)
2014 Mitgliedschaft Aikikai Graz (Verein für Kampfkunst / budō)
2014 Feb Sommerjob als python Programmierer GUI testing python-dogtail Test Anything Protocol
2014 Mär Mitgliedschaft DruckZeug (Verein für Buchdruck in Graz)
2014 Apr Grazer Linuxtage 2014 (Helfer)
2014 Jul Abschluss Bachelorstudium Informatik
2014 Jul–Aug Sommerjob als Java Programmierer JUnit ECC
2014 Aug – 2016 JunMitgliedschaft freefutureforce (Community für eine Eventräumlichkeit)
2014 Sept Mitgliedschaft Grazer Linuxtage (Verein zur Förderung von freier und offener Hard- und Software)
2014 WT Tutor (GDI)
2015 Jan Amateurfunktprüfung bestanden
2015 Apr Abschluss Bachelorstudium Softwareentwicklung-Wirtschaft
2015 Apr Grazer Linuxtage 2015 (Koorganisator)
2015 Jul – 2019 SepRegelmäßige Besuche und Vorträge bei GoGraz (Go Programmiersprachen Community)
2015 Jul Entwicklung einer XML Schnittstelle (1 Monat Anstellung) python XML XSLT postgresql
2015 Sept Migration/Update einer Django Webapplikation (1 Woche) python django docker
2015 Nov Nächstes Release der XML Schnittstelle (0.5 Monate) python XML postgresql
2015 Okt Einschreibung als Mathematikstudent (KFU Graz)
2016 Apr Grazer Linuxtage 2016 (Koorganisator, Grafikarbeiten)
2016 Okt – 2017 SepMathematik Austauschstudent @ Kobe Universität, Japan
2017 Dez – 2020 AprSelbstständiger Softwareentwickler, “typed;software”
2018 Apr Grazer Linuxtage 2018 (Koorganisator)
2019 Apr Grazer Linuxtage 2019 (Koorganisator)
2019 Jul 1. Dan Aikikai Aikidō (i.e. schwarzer Gürtel)
2019 Jul Start einer regelmäßiger Vortragsreihe bei RustGraz (Rust Programmiersprachen Community)
2019 Okt Projektassistent an der Technischen Universität, Graz, Institut für Angewandte Informations- und Kommunikationstechnologie (IAIK)

Spezialisierung und Ziele §

Beginnend 2006 habe ich den HTML & CSS Quelltext der Webseite meines Bruders studiert. Zusätzlich begann ich darauf im Dezember PHP zu lernen, um die Webseite des Schülerforums mitzuentwickeln. Auf diesem Wege kam ich auch in Kontakt mit Datenbanken (MySQL), clientseitiges Javascript und Software im Allgemeinen. Als Ergebnis hatte ich viele Projektideen und verbrachte meine Freizeit damit mit der Webplattform zu arbeiten.

Anschließend fand ich Gefallen an algorithmischen Problemen. Ich lernte etwas Mathematk, Datenstrukturen und andere Informatikkonzepte. Ich bemerkte, dass das Erlernen einer neuen Programmiersprache meinen Horizont erweitern kann. Dies wurde python. python brachte mir bei eine Programmiersprache lieben zu lernen. Syntax und API design brillieren bei python und öffneten mir die Augen in Richtung anderer Softwareparadigmen (etwa funktionaler Programmierung).

Im Juli 2009 endete meine Zeit an der Schule mit der Matura und ich wollte seit 2007 definitiv Informatik studieren. Nun, in Österreich müssen junge Männer für ein (halbes) Präsenzdienst leisten. In der Entscheidung ob ich zum Bundesheer gehe oder Zivildienst leiste, habe ich mich für den Rettungsdienst beim Roten Kreuz entschieden. Ich verfolgte zwar weiter mein Interesse an der Softwareentwicklung, aber die Arbeit war durchaus stressreich. Als Resultat beschäftigte ich mich wenig mit der Informatik und die Zeit bis zum Unibeginn überbrückte ich als Freiwilliger und mit Sommerjobs.

Als ich mein Studium begann, konnte ich mich wieder auf mein Interessensgebiet spezialisieren. Ich stehe hinter der Aussage, dass das akademische Umfeld nicht für jeden Programmierer geeignet ist. Aber für mich war es sehr bereichernd und eine herausfordernde Zeit um mich fortzubilden. Im Kern habe ich mich mit vielen technischen Konzepten und ihren Eigenschaften auseinander gesetzt, um in einem Feld mit hoher Schnelllebigkeit zu bestehen. Im Masterstudium spezialisierte ich mich auf IT Security und Algorithmentheorie.

Mein Informatkstudium endete 2016 und daraufhin verbrachte ich ein Jahr als Mathematikaustauschstudent in Kobe, Japan. Obwohl ich bereits ein Jahr Mathematikstudent war und als Mathematikstudent registriert war, fokussierte ich mich vollständig auf Japanisch. Das lag auch daran, dass ein Mathematikstudium mit meinen geringen Japanischkenntnissen kaum möglich war. Ein Jahr in dem ganz fremden Umfeld der Linguistik war lustig und erfrischend.

Zurück in Österreich, evaluierte ich, dass eine Tätigkeit als Selbstständiger der beste Weg ist, um voran zu kommen. Allerdings gab es bürokratische Gründe als Student weiterzumachen. Ich begann die Schönheit der Mathematik zu entdecken, während ich in der IT arbeite. Ich möchte jedoch betonen, dass meine mathematischen Kenntnisse sich auf Grundlagen beschränkt und mich rein als Informatiker identifiziere.

Und was ist nun mein Ziel? Ich denke, um ein guter Entwickler zu werden, muss man sich im Detail mit den theoretischen und praktischen Gegebenheiten auseinander setzen und verstehen. Mein Ziel ist es Software hoher Qualität zu schreiben. Am Ende des Tages möchte ich gute Textsatzsoftware schreiben und die Ideen und Gedanken von Donald Knuth verstehen.

Natürlich möchte ich als Akademiker auf diesem Wege auch die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Informatik erweitern. Aber aktuell habe ich noch keine Ahnung, wie ich dies erreichen kann.

Danke §

Einige Leute hatten besonderen Einfluss auf mein Leben. Da ich nicht Namen ohne Einverständnis nenne, beschreibe ich ihre Rolle:

Meine unterstützenden Eltern; meine helfenden Brüder; Organisator von "Treffpunkt Mathematik" (ToM); mein inspirierender Informatiklehrer im BRG; alle Personen, die das Python-Projekt unterstützen; viele großartige Kollegen, die ich an der Uni kennen lernte; viele inspirierende Vortragende an der Universität; zwei Akademiker, die mich inspirierten Mathe zu studieren; viele offene Menschen, die ich durch USI Aikidō kennen lernte; Freunde und Lehrer im Aikidōverein; coole japanische Freunde in Kōbe; die Person mit der ich 3.5 Jahre verbrachte; inspirierende Lehrer in Japan; viele Leute mit guter Arbeitsmoral und ethischen Prinzipien in der FLOSS community und der einzigartige Don Knuth.

… und diese Liste ist unvollständig. Viele wurden nicht erwähnt. Eigentlich wurde die Mehrheit nicht erwähnt (oder weißt du, wer dein Lieblingsgerät zusammengestellt hat?). Ich denke einfach nur, dass es manchmal gut ist Anerkennung in dieser - nicht immer einfachen - Welt zu zeigen.